Was sind Lachübungen?

Lachübungen sind sehr einfach aufgebaute Bewegungen des Körpers, die mit einem Lachen kombiniert werden. Manchmal bewegen wir nur Kopf und Arme, ein anderes Mal laufen wir durch den Raum.

Vorweg: Wir machen beim Lachyoga üblicherweise keine Asanas (Dehn- und Streckübungen aus dem Yoga). Du brauchst daher keine Vorkenntnisse aus dem Yoga mitzubringen.

Das Lachen wird dabei ebenfalls zunächst als Körperübung ausgeführt – ein beabsichtigtes Lachen, das sich am Anfang vielleicht nicht sehr “echt” anfühlt. Und auch hier gilt kein Leistungsdruck – niemand muss in echtes Lachen ausbrechen. Das “echte” Lachen ergibt sich oft von selbst – meistens dann, wenn wir es zulassen, statt es zu beabsichtigen.

Man könnte das Lachen auch als Atemübungen betrachten, da wir beim Lachen stoßartig ausatmen. Genau deshalb ist auch das beabsichtigte Lachen so gesund für den Körper, weil wir anschließend viel tiefer Luft einatmen und unser Blut mit mehr Sauerstoff versorgen.

Die Lachübungen sind oft durch unsere Alltagsaktivitäten inspiriert:
Es gibt zum Beispiel eine Lachdusche, Das Lachcreme-Lachen, Das Rasenmäherlachen u.v.m.
Da Lachyoga viel Inspiration frei setzt, werden stetig neue Übungen erfunden.

Michael Stork